Book Navigation
  • Zeppelinstraße 13 · 71083 Herrenberg · Zur Anfahrt >
    Mo-Fr 08.00-12.00 und 13.00-18.00 Uhr

71% mit zu geringem Reifen-Luftdruck

Bridgestone hat 2010 in neun europäischen Ländern Reifensicherheits-Checks durchgeführt.

Die Auswertung der Daten hat nun ergeben, dass 71 Prozent der Autofahrer mit einem zu niedrigen Reifendruck unterwegs sind. Fast 12 Prozent der Reifen sind außerdem so abgefahren, dass sie das EU-weit vorgeschriebene Mindestprofil von 1,6 Millimeter unterschreiten.

„Gerade in dieser Jahreszeit, in der sich Familien mit voll beladenen Autos auf lange Urlaubsreisen begeben, sind diese Zahlen alarmierend. Für die Sicherheit der Autofahrer ist es wichtig, dass sie vor dem Start die Reifen prüfen“, erklärt Des Collins, Vice President European Communications Office bei Bridgestone Europe.

Fahren mit niedrigem Reifendruck ist aus mehreren Gründen sehr nachteilig: Es gefährdet die Sicherheit, weil es die Manövrierfähigkeit des Fahrzeugs beeinträchtigt; es erhöht den Verschleiß und verkürzt die Lebensdauer der Reifen; und es erhöht den Treibstoffverbrauch und damit die CO2-Emissionen.

In der Urlaubszeit, wenn Millionen von Familien in ganz Europa sich auf ihre längste Reise des Jahres machen, rät Bridgestone allen Autofahrern, die folgenden Grundregeln für Sicherheit und umweltfreundliches Fahren zu befolgen:

• Prüfen Sie Ihren Reifendruck, bevor Sie in den Urlaub starten – Die empfohlenen Werte sind auf der Innenseite der Tankklappe, in der Fahrertür oder im Betriebshandbuch des Fahrzeugs zu finden. Prüfen Sie den Reifendruck in kaltem Zustand, und berücksichtigen Sie, dass der Druck höher sein muss, wenn das Fahrzeug mit Insassen und Gepäck beladen ist.

• Prüfen Sie den Reifendruck auch nach dem Urlaub noch einmal – Durch Hitze und lange Fahrten kann sich der Druck verändern. Generell sollten Reifendruck und Profiltiefe einmal monatlich geprüft werden.

• Geben Sie nicht zu viel Druck auf Ihre Reifen – Der Druck steigt noch einmal um 0,3 bar, wenn die Reifen warm werden. Ein Reifen mit zu hohem Druck kann Stöße schlechter abfedern.

Bridgestone verlängert Unterstützung der Europäischen Charta für Straßensicherheit

Bridgestone Europe hat bereits bekannt gegeben, dass es seine Unterstützung der Europäischen Charta für Straßensicherheit um drei Jahre verlängert hat. Die Charta ist eine Initiative der Europäischen Kommission, die konkrete Maßnahmen zur Straßensicherheit und die Information über „Best Practice“-Beispiele fördert. Unter der Vereinbarung verpflichtet sich Bridgestone, weitere Fahrer-Aktionen zur Straßensicherheit durchzuführen, u.a. mindestens 30.000 Reifen-Checks pro Jahr, und die Ergebnisse seiner Reifensicherheits-Checks zu veröffentlichen.

In einer Gemeinschaftsaktion von Bridgestone Europe und den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Region West (Frankreich und Benelux) wurden im vergangenen Monat 1.000 Reifensicherheits-Checks durchgeführt. In Deutschland, Großbritannien, Spanien, Polen, Frankreich und Irland sind für die zweite Jahreshälfte 2011 weitere Sicherheits-Checks geplant.

Text: Bridgestone Presseabteilung

  • News

  • News & Aktuell

  • News – Nach Datum